Fliegen mit Baby Langstrecke

Fliegen mit Baby oder Kleinkind | Die besten Tipps & Tricks für den Langstreckenflug

Wir sind immer schon viel gereist und so war es ganz klar, dass wir auch nach Claras Geburt viel unterwegs sein würden. Wir wollten weiter gemeinsam Städte und ferne Länder bereisen und daher stand schon relativ früh das Thema Fliegen mit Baby bei uns an.

Und so ist es auch kein Wunder, dass Clara in ihrem ersten Lebensjahr schon 14 Flüge hinter sich gebracht hat, darunter auch Langstreckenflüge. Unsere kleine Vielfliegerin…Und all unsere Erfahrungen rund um das Thema Fliegen mit Baby haben wir für dich in diesem Artikel zusammengefasst.

Wenn du also eine konkrete Frage zum Fliegen mit Baby oder Kleinkind hast, schau mal in die Inhaltübersicht dieses Artikels. Du kannst einfach auf die entsprechende Stelle klicken und schon „fliegst“ du zu dem Punkt. Und wenn du dich umfassend zum Thema Fliegen mit Baby informieren willst, findest du hier alles an einer Stelle, was du wissen musst.

Inhalt

Fliegen mit Baby: Überlegungen vor der Flugbuchung

Bereits bevor man sich über das eigentliche Fliegen mit Baby Gedanken machen kann, gilt es einige Dinge vorab zu planen und zu bedenken.

Ab wann darf ich mit Baby fliegen?

Bei den allermeisten Fluggesellschaften darfst du schon ab dem 8. Lebenstag mit deinem Baby fliegen. Einige Fluggesellschaften sind, was das Fliegen mit Baby angeht, allerdings auch etwas strenger. Teilweise darfst du dann erst mit deinem Baby fliegen, wenn es 15. Tage als ist. Daher solltest du dich vor der Buchung bei der Fluggesellschaft informieren, ab wann das Fliegen mit Baby gestattet ist.

Hinweis fürs Fliegen mit Baby: Für alle Flüge gelten Kinder bis sie 2 Jahre alt sind als Kleinkinder. Also nicht wundern, wenn du bei deiner Fluggesellschaft nach dem Stichwort Fliegen mit Baby suchst und immer nur Fliegen mit Kleinkind findest.

Fliegen mit Baby Clara auf Langstrecke

Einen Langstreckenflug mit Baby lässt sich mit ein paar Tipps und Tricks gut aushalten.

Welches Ausweisdokument benötige ich fürs Fliegen mit Baby?

Seit Mitte 2012 benötigt jede Person laut EU-Passverordnung einen Reisepass. Und dass gilt auch für Kinder, Kleinkinder und sogar Babys. Das heißt, dass es nicht mehr reicht, wenn fürs Fliegen mit Baby ins Ausland (außerhalb der EU) das Baby im Reisepass der Eltern vermerkt ist. Wie du den Kinderreisepass beantragst und was es dabei zu beachten gilt, findest du im Artikel >> Der Reisepass für Kinder – Was man braucht und wie man es beantragt | Clara’s erstes Ausweisdokument <<. Denn auch wir mussten vorm 1. Mal Fliegen mit Baby ins Ausland für Clara einen Kinderreisepass besorgen.

Ein wichtiger Hinweis noch fürs Fliegen mit Baby: Einige Länder verlangen zusätzlich noch ein Visum, auch für Babys und Kleinkinder. Prüfe dies besser vor deiner Reise. Bei uns war das zum Beispiel für Myanmar und Kambodscha erforderlich. Mehr dazu findest du im Artikel >> Unsere Reise mit Baby durch Asien oder brauche ich ein Visum für Myanmar, Thailand, Kambodscha oder Vietnam? <<).

Fliegen mit Baby: Ist die Strahlenbelastung im Flugzeug gefährlich für mein Kind?

Auf der Seite des Bundesamts für Strahlenschutz findet sich dazu folgende Aussage: „Für Gelegenheitsflieger ist die zusätzliche Strahlenbelastung durch das Fliegen sehr gering und gesundheitlich unbedenklich; das gilt auch für Schwangere und Kleinkinder.

Von daher brauchst du dir vorm Fliegen mit Baby keine Sorgen um die Strahlenbelastung für dein Baby oder Kleinkind machen.

Fliegen mit Baby: Die Buchung

Was kostet Fliegen mit Baby?

Wenn du mit deinem Baby oder Kleinkind bis zum Alter von 2 Jahren fliegst, kommen normalerweise nur geringfügig höhere Kosten auf dich zu. Denn Fliegen mit Baby bedeutet, dass dein Kind grundsätzlich keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz hat, sondern bei dir auf dem Schoß reist. Das bedeutet aber auch, dass du meist nur 10% – 20% des Flugpreises für dein Baby oder Kleinkind zahlen musst.

Wichtiger Hinweis fürs Fliegen mit Baby: Zwar zahlst du beim Fliegen mit Baby für deinen kleinen Schatz nur 10% des Flugpreises, aber die Steuern, Kerosinzuschläge und Flughafengebühren zahlst du für dein Baby in voller Höhe.

Nichtsdestotrotz ist ein Flug mit Baby nicht wesentlich teurer als wenn du ohne Baby fliegen würdest.

Langstreckenflug mit Baby: Welches ist die beste Zeit fürs Fliegen mit Kleinkind?

Wenn du einen Langstreckenflug mit Baby planst, dann rate ich dir auf jeden Fall zu einem Nachtflug. Falls möglich sollte dein Flug mit Baby in der Zeit zwischen 20 Uhr und 22.30 Uhr abheben. So kann dein Kind gemütlich im Flugzeug schlafen, da es eh müde ist. Dein Baby wird nicht aus dem Schlafrhythmus gerissen und wird höchstwahrscheinlich recht viel des Fluges einfach verschlafen. Und das macht den Flug auch für dich viel entspannter.

Also schau, welche Flüge zeitlich in Frage kommen und wenn du die Möglichkeit hast, wähle einen Flug über Nacht.

Welche Sitzplätze sind die besten beim Fliegen mit Baby?

Beim Fliegen mit Baby ist die Wahl des Sitzplatzes besonders bei einem Langstreckenflug sehr wichtig.

Es kommt bei der Sitzplatzwahl natürlich darauf an, ob du dein Kind auf dem Schoß mitfliegen lassen willst oder ihm einen eigenen Sitzplatz buchst, da es im Autokindersitz sitzen soll.

Fliegen mit Baby: Sicherung des Babys während des Fluges

Grundsätzlich haben Kleinkinder unter 2 Jahren im Flugzeug keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Daher muss dein Baby beim Fliegen grundsätzlich auf deinem Schoß sitzen und mit einem sog. Schlaufengurt (Loop Belt) angeschnallt werden. Den Schlaufengurt (Loop Belt) bekommst du von den Flugbegleitern an Bord.

Wenn dir der Schlaufengurt zu unsicher ist, dann kannst du dein Baby während des Fluges auch im Autokindersitz mitfliegen lassen. Dafür musst du aber dann deinen eigenen Sitz mitbringen und einen kostenpflichtigen Sitzplatz für dein Kind buchen.

Hinweis fürs Fliegen mit Baby: Nicht alle Kindersitze sind fürs Flugzeug geeignet. Ob dein Kindersitz fürs Fliegen mit Baby geeignet ist, siehst du daran, dass er mit dem Hinweis „For use in aircraft“ gekennzeichnet ist. Und das ist nur der Fall, wenn er für die im Flugzeug verwendeten 2-Punkt-Gurte zugelassen ist.

Fliegen mit Baby: Sitzreihe hinter den Trennwänden und das Baby Bassinet

Wenn du dich wie wir für die Variante mit Baby auf dem Schoß entscheidest, ist es beim Fliegen mit Baby auf dem Langstreckenflug empfehlenswert einen Sitzplatz in einer der Reihen hinter den Trennwänden in der sog. Babyreihe zu buchen.

Das hat mehrere Vorteile. Zum einen gibt es in diesen Reihen für Babys und Kleinkinder bis ca. 10 Kilogramm Babybettchen (sog. Baby Bassinet), die in die Trennwand eingehängt werden. In dem Baby Bassinet können die Kleinen in der Zeit zwischen Start und Landung liegen und schlafen. Zum anderen habt ihr hier deutlich mehr Beinfreiheit und dein Kind kann hier auch mal rumkrabbeln, sitzen, spielen oder du kannst es im Notfall auch mal wickeln.

Da es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt, an denen das Baby Bassinet eingehängt werden kann, sind diese Plätze bei Eltern natürlich sehr beliebt. Daher solltest du dir den Platz frühzeitig reservieren.

Wir hatten auf unseren Langstreckenflügen mit Baby bisher immer ein Baby Bassinet und Clara konnte so recht viel schlafen. So war das Fliegen mit Baby für uns auch recht entspannt und wir konnten meistens in Ruhe essen, einen Film gucken oder auch einfach mal schlafen.

Hinweis fürs Fliegen mit Baby: Jede Airline hat andere Bestimmungen bis zu welchem Gewicht und welcher Größe ein Kleinkind in ihrem Babybettchen / Baby Bassinets mitfliegen darf. Auch ist es je nach Airline und gebuchtem Tarif unterschiedlich, ob du für das Baby Bassinet extra zahlen musst, nur für die Sitzplatzreservierung, für beides oder für gar nichts. Daher haben wir bisher beim Fliegen mit Baby immer den Weg über die Buchungshotline der Airline gewählt. Das ist schneller als sich die Infos mühsam selber zusammenzusuchen.

Fliegen mit Baby Clara am Fenster

Fliegt man über Nacht ist Fliegen mit Baby deutlich entspannter, denn die Zeit vergeht wie im Flug und man kann zum Sonnenaufgang das Reiseziel erkunden.

Fliegen mit Baby: Vor dem Flug – wichtige Fragen und die Vorbereitung

Bevor es losgeht zum Flughafen gilt es beim Fliegen mit Kleinkind einiges zu planen. Auch stellen sich wichtige Fragen zum Beispiel hinsichtlich Sicherheitskontrolle, Mitnahme von Babynahrung und Kinderwagen und Freigepäck. Und natürlich was muss beim Fliegen mit Baby alles ins Handgepäck und was ziehen die Kleinen an.

Fliegen mit Kleinkind: Darf ich Babynahrung und Wasser mit an Bord nehmen?

Grundsätzlich darf man ja schon seit längerer Zeit nur noch Flüssigkeiten bis zu 100ml mit durch die Sicherheitskontrolle nehmen. Und das auch nur in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Beutel.

Wenn du allerdings mit Kleinkind fliegst, darfst du trotzdem Babynahrung mit an Bord nehmen. Das bedeutet, dass du Wasser, Milch, Milchpulver und Babynahrung mitnehmen darfst. Die 100 Milliliter Beschränkung gilt hier nicht, nur die Gesamtmenge darf nicht größer sein als 1 Liter.

Wir sind bei unseren Flügen mit Baby bisher immer auf sehr freundliche Mitarbeiter an der Sicherheitskontrolle gestoßen und hatten noch nie Probleme Claras Wasser oder ihre Babynahrung mit an Bord zu nehmen.

Hinweis fürs Fliegen mit Baby: Du bekommst übrigens auch problemlos heißes oder kaltes Wasser zum Anmischen der Babynahrung im Flieger. Auch Milch gibt es normalerweise wenn man freundlich nachfragt.

Wie viel Freigepäck habe ich zusätzlich beim Fliegen mit Baby?

Die Frage nach dem Freigepäck beim Fliegen mit Baby ist leider nicht allgemein zu beantworten. Denn jede Airline und jeder Tarif hat hierzu eigene Regelungen. Dabei reicht die Spanne von „nichts zusätzlich“ fürs Baby bis hin zu einem erlaubten zusätzlichen Koffer für das Kleinkind, das mitfliegt. Deswegen musst du es jedes Mal individuell nachschauen und überprüfen, wenn du mit Baby fliegst.

Kann ich Kinderwagen, Buggy, Babybett oder Autokindersitz transportieren?

Auch bei der Mitnahme von Kinderwagen, Babybett oder Buggy gibt es keine einheitliche Antwort. Meist ist es kostenlos, wenn du man Kind fliegt. Aber bei manchen Fluggesellschaften gibt es auch dazu Einschränkungen. Daher ist es am einfachsten, wenn du dich vor dem Flug mit Baby bei der Fluggesellschaft erkundigst welche Sachen du kostenlos mitnehmen kannst.

Hinweis fürs Fliegen mit Baby: Meistens ist es erlaubt den eigenen Kinderwagen bis zum Flugzeug mitzunehmen und dort abzugeben. Du bekommst ihn dann direkt beim Aussteigen wieder.

Fliegen mit Baby: Was zieht mein Baby an?

Damit dein Baby während des Fluges im klimatisierten Flugzeug nicht friert, aber auch bei der Ankunft im evtl. warmen Urlaubsland nicht überhitzt, bietet sich beim Fliegen mit Baby der Zwiebel-Look an. Zieh deinem Baby einfach mehrere dünne Lagen an, die du je nach Temperatur an- oder ausziehen kannst. So bist du flexibel und kannst immer reagieren.

Hinweis fürs Fliegen mit Baby: Teilweise sind die Flugzeuge durch die Klimaanlagen so runtergekühlt und zugig, dass wir für Clara auf unseren Flügen mit Baby immer einen Schal und eine dünne Mütze dabei haben. Wenn wir sie nicht brauchen ist es gut und ansonsten sind wir vorbereitet und Clara erkältet sich nicht schon am Anfang des Urlaubs.

Fliegen mit Baby: Was gehört ins Handgepäck?

Was kommt eigentlich ins Handgepäck, wenn man Langstrecke mit Baby oder Kleinkind fliegt? Ein paar Dinge, die man bei einem Flug ohne Baby nicht dabei hätte, dürfen auf keinen Fall fehlen.

Ganz wichtig sind zunächst mal die Windeln, Feuchttücher und eine Wickelunterlage. Außerdem solltest du einmal Ersatzsachen ins Handgepäck für dein Baby packen. Aber auch für dich selbst solltest du einmal Wechselwäsche dabei haben, wenn es der Platz im Handgepäck zulässt. Warum? Im engen Flieger ist schnell mal etwas verschüttet und das Outfit deines Babys oder dein eigenes nass und versaut.

Zudem solltest du einen Schnuller einpacken, wenn dein Baby ihn nutzt und eine Trinkflasche oder einen Trinkbecher. Empfehlenswert ist darüber hinaus noch ein Spucktuch, eine Decke oder ein Tuch von zuhause wegen des Geruchs, >> Baby-Snacks << etwas zum Spielen. Auch die Babytrage* gehört ins Handgepäck. Denn wenn das Baby während des Fluges weint, dann kann man es nah am Körper tragen, hat die Hände frei, um sich selber festzuhalten und die Kleinen sind ganz schnell wieder beruhigt.

Fliegen mit Baby: Am Flughafen bis zum Flieger

Nachdem du alles fürs Fliegen mit Baby vorbereitet hast, geht es jetzt los. Wenn du am Flughafen ankommst und deinen Koffer abgegeben hast, geht’s zur Sicherheitskontrolle.

Kleiner Tipp fürs Fliegen mit Baby: Wenn du einen Flug mit Baby oder Kleinkind vor dir hast, plane am Flughafen lieber etwas mehr Zeit ein. Vielleicht musst du nochmal wickeln oder füttern. Und wenn das alles nicht der Fall ist, hast du einfach weniger Stress und kannst alles in Ruhe machen. So kommt ihr dann entspannt mit Kind zum Flug.

Wie läuft die Sicherheitskontrolle beim Fliegen mit Kleinkind ab?

Wenn du mit Baby fliegst, kannst du oft an der Schlange vorbei gehen, um die Sicherheitskontrolle schneller hinter euch zu bringen. Falls dein Baby im Kinderwagen sitzt, musst du es herausnehmen. Allerdings brauchst du es nicht wecken, wenn es schläft. Für den Fall, dass du einen Kinderwagen dabei hast, musst du ihn zusammenklappen und mit dem Handgepäck durchleuchten lassen.

In vielen Ländern außerhalb Deutschlands durften wir Clara auch schon in der Babytrage schlafend am Körper durch die Sicherheitskontrolle nehmen. Ohne sie rausnehmen zu müssen oder ähnliches. Vor allem in Asien ist Fliegen mit Baby sehr entspannt und bei der Sicherheitskontrolle wird sehr viel Rücksicht auf das Kind genommen.

Fliegen mit Baby – Nutze das Pre-Boarding…zumindest teilweise

Nachdem du die Sicherheitskontrolle hinter dich gebracht hast und am Gate angekommen bist, geht jetzt gleich das eigentliche Fliegen mit Baby endlich los. Wir suchen uns mit Clara meistens einen Platz ein wenig abseits, so dass sie zur Ruhe kommen kann und vielleicht auch schon einschlafen kann.

Wenn der Flug dann aufgerufen wird, kommst du beim Fliegen mit Baby in den Genuss des sog. Pre-Boardings. Das heißt, dass Eltern mit Babys und Kleinkindern als erstes einsteigen dürfen. Das ist wirklich ein großer Vorteil, denn so kannst du direkt zum Sitzplatz gehen und schon mal alles verstauen und einrichten.

Allerdings kann es vor allem bei Langstreckenflügen mit großen Flugzeugen recht lange dauern, bis alle Passagiere im Flieger sind und es endlich losgeht. In dieser Zeit ist es außerdem oftmals recht laut und wuselig im Flugzeug, so dass dein schlafendes und ruhiges Kind wieder wach werden kann.

Tipp fürs Fliegen mit Baby: Wir machen es daher meistens so beim Fliegen mit Baby, dass einer von uns – der ohne Clara – vorgeht und schon mal alles verstaut und den Platz vorbereitet. Derjenige von uns, der Clara trägt, kommt dann erst ganz am Ende, wenn alle schon sitzen und es relativ ruhig ist im Flieger. So klappt es meistens, dass Clara bei unseren Nachtflügen den Start verschläft und auch nicht unnötig wach wird.

Fliegen mit Baby: Der Flug

Fliegen mit Baby und Kleinkind ist eigentlich relativ entspannt, wenn man erstmal in der Luft ist. Die kritischsten Phasen beim Fliegen mit Baby sind der Start und die Landung.

Fliegen mit Baby: Start & Landung – Wie helfe ich meinen Baby beim Druckausgleich?

Denn das sind genau die Phasen in denen auch wir Erwachsene die meisten Probleme mit Druck auf den Ohren haben. Wir Erwachsenen können gegen dieses unangenehme Gefühl einfach ein Kaugummi kauen, gähnen oder trinken bzw. schlucken.

Das verstehen die Kleinen aber noch nicht und daher musst du deinem Kind etwas helfen.

Am besten gibt’s du deinem Kind beim Fliegen mit Baby beim Start den Schnuller, die Flasche oder wenn du noch stillst, kannst du auch stillen. Auch ein kleiner Snack, der gelutscht wird und zum Schlucken anregt, kann Wunder wirken.

Viele Kinder, so wie zum Glück auch Clara, haben keinerlei Probleme mit Druck auf den Ohren. Wir haben uns am Anfang auch Gedanken gemacht, aber zum Glück war es bisher nie ein Thema. Dennoch geben wir ihr oft vorbeugend zum Start und zur Landung einen kleinen Snack oder etwas Wasser, wenn sie denn überhaupt wach ist.

Tipp fürs Fliegen mit Baby: Was auch beim Fliegen mit Baby für einen einfacheren Druckausgleich hilft sind Nasentropfen mit Kochsalzlösung. Da Babys in den ersten Lebensmonaten nur durch die Nase atmen, helfen die Nasentropfen, wenn die Nasenschleimhäute anschwellen. Darum sollte man auch nicht mit einem stark erkälteten Baby fliegen. Im Zweifel erkundige dich lieber bei deinem Kinderarzt bevor du in den Flieger steigst.

Fliegen mit Baby: Wie kann ich mein Baby im Flieger am besten Füttern?

Wenn du längere Strecken mit Baby fliegst, bekommt dein kleiner Schatz bestimmt zwischendurch mal Hunger. Wenn du Gläschen für dabei hast, kannst du das Flugpersonal bitten sie dir kurz zu erwärmen. Das ist kein Problem und so bekommt dein Baby auch beim Fliegen ganz normal die Mahlzeiten.

Auch warmes Wasser und teilweise sogar Vollmilch können dir die Flugbegleiter geben, wenn du freundlich nachfragst. Somit kannst du die Breimahlzeit ganz normal anrühren.

Fliegen mit Baby: Wo kann ich mein Baby im Flugzeug am besten wickeln?

Im Flugzeug gibt es bekanntermaßen ja Toiletten, die allerdings ziemlich klein sind. Auch der Platz auf den Wickelablagen ist eher begrenzt.

Tipp fürs Fliegen mit Baby: Beim Fliegen mit Baby gilt wie im sonstigen Leben, „fragen kostet nichts“. Daher frag doch einfach die Flugbegleiter, ob du mit deinem Kleinkind die größeren Toiletten in der Business Class zum Wickeln benutzen darfst.

Falls das nicht geht oder du nicht fragen möchtest, kannst du dein Baby auch sehr gut in dem Verbindungsgang zwischen den hinteren Toiletten (also denen rechts und links des Flugzeugs) wickeln. Dort hast du mehr Platz und wenn du eine Wickelunterlage dabei hast, funktioniert das super.

Du kannst natürlich deinen Schatz auch direkt im Fußraum wickeln, wenn du einen Platz direkt hinter einer der Trennwände gebucht hast.

Fazit zum Fliegen mit Baby

Fliegen mit Baby auf der Langstrecke kann sehr entspannt und unkompliziert sein, wenn man ein paar Tipps befolgt und entspannt an das Thema herangeht.

Wir haben bisher wirklich nur gute Erfahrungen auf unseren Flügen mit Clara gemacht und hoffen, dass dir unsere Tipps und dieser Artikel weiterhelfen, wenn bei dir auch bald Fliegen mit Baby ansteht.

Schreib uns doch bitte deine Erfahrungen zum Fliegen mit Baby / Kleinkind in die Kommentare.

Wir freuen uns auch sehr, wenn du uns wissen lässt, wie dir der Artikel gefallen hat.

Wenn du sonst noch Fragen zum Fliegen mit Baby hast oder vielleicht selbst noch Empfehlungen für das Fliegen mit Baby hast oder einfach einen Kommentar dalassen willst, macht das gerne!

Wir freuen uns sehr, von Dir zu lesen.

Folge uns auch bei Instagram und Facebook, um immer über neue Artikel und unsere Bilder auf dem Laufenden zu bleiben.

Mehr Infos zum Fliegen mit Baby und Reisen mit Kleinkind und viele Anregungen findest du auf der >> Seite Reisen mit Kind <<.

* So gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darüber bestellst oder buchst, kostet es für dich keinen Cent mehr. Wir bekommen aber eine kleine Provision und du kannst uns so unterstützen, ohne dass es dich etwas kostet.

5 Antworten
  1. Ana
    Ana says:

    Danke danke danke!!!!
    Diesen Artikel hat mich so viel geholfen! Wir fliegen bald mit unser 7 monatigen Sohn und ich hatte so viel fragen!!!
    Wirklich super gemacht! Danke!!!

    Antworten
    • Die Mutter
      Die Mutter says:

      Liebe Ana,
      das freut mich sehr, dass dir der Artikel weitergeholfen & deine Fragen beantwortet hat.
      Dann wünsche ich dir einen guten Flug mit eurem Sohn und dass alles gut klappt.

      Antworten
  2. Chrissy
    Chrissy says:

    Vielen Dank für den Artikel! Da bei uns im Oktober ein 6-stündiger Flug ansteht, war dieser sehr informativ und ich bin jetzt noch beruhigter als vorher. Unser Sohn ist sehr pflegeleicht und dann bereits 6 Monate alt, sodass ich mir nun keine Gedanken mehr machen muss. 👍

    Antworten
    • Der Vater
      Der Vater says:

      Liebe Chrissy, das freut uns sehr zu hören! Schön, dass dir der Artikel & unsere Tipps und Erfahrungen dich beruhigt hat. Wir hatten mit Clara überhaupt keine größeren Probleme…weder bei Start & Landung (Druckausgleich) noch sonst irgendwie.
      Die Daumen sind gedrückt, dass bei euch auch alles gut klappt und euer Sohn den Flug super meistert!

      Antworten
  3. Vera
    Vera says:

    Ein echt hilfreicher Artikel! Wir sind dieses Jahr auch das erste Mal zu dritt mit unserer 2jährigen geflogen. Und es hat zum Glück alles super geklappt. Wir haben extra einen Direktflug gebucht, weil wir auf dem Weg nach Portugal nicht umsteigen wollten. Wir wollten beim ersten Flug erstmal testen wie unsere Kleine das mitmacht. Hier habe ich meinen Flug gebucht, vielleicht ist da auch für euch nützlich. (Direktflug) Viele Grüße, Vera

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen

Maastricht mit Kind - Tagesausflug - Titelbild

Maastricht mit Kind | Städtetrip an einem Tag

Jedes Mal, wenn wir ins schöne niederländische Maastricht kommen, macht sich in unserem Gesicht ein großes Lächeln breit. Ein Tagesausflug nach Maastricht mit Kind ist einfach etwas Wunderbares. Wir freuen uns in die Stadt zu kommen, in der wir studiert haben, an der so viele Erinnerungen hängen und in der man so wunderbar schlendern, essen und shoppen kann. Daher ist ein Städtetrip nach Maastricht mit Kind immer ein Highlight für uns und mittlerweile auch für Clara.

Shopping in Maastricht Titelbild

Shopping in Maastricht – Mode shoppen für Mamas & Minis

Dürfen wir vorstellen….die perfekte Stadt für einen Tagesausflug: Maastricht! Warum? Ganz klar, weil Maastricht nur circa 1 Std von Düsseldorf entfernt liegt, super mit dem Auto erreichbar ist und man hier absolut super shoppen kann. Ja, du hast richtig gehört. Maastricht hat zwar nur ca. 125.000 Einwohner, aber Shopping in Maastricht ist unschlagbar. Und dank der überschaubaren „Größe“ kann man in der Innenstadt von Maastricht alles gut zu Fuß bzw. mit dem Kinderwagen oder Buggy erreichen.
Und außerdem ist Shopping in Maastricht dank des Koopzondag auch am Sonntag zwischen 12.00 und 17.00 Uhr möglich – an so gut wie jedem Sonntag des Jahres.

Über uns

Packliste für Asien mit Baby

Packliste für Asien mit Baby

#gedankenverloren

  • gedankenverloren 23 Titelbild

Beliebteste Beiträge

Booking.com

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Instagram

Quote of the week

"Ein Kind ist eine kleine Hand, die zurückführt in eine Welt, die man vergessen hat."

Unbekannt

Beitrag oder Thema suchen

Archiv

Archive

Beliebte Kategorien