Beiträge

Kolumne #20 || Danke, Mama. Danke, mein Mädchen.

Ich denke, es ist einmal an der Zeit einfach Danke zu sagen. DANKE, Mama – Oma und Opa. Danke, mein kleines Mädchen auch dir. Kennt ihr den Brief aus der Huffington Post einer Mutter an ihre Tochter? Da bin ich letztens zufällig drüber gestolpert und habe wie auf Kommando nach den ersten vier Sätzen Rotz und Wasser geheult. Wie viel Wahrheit in diesen Zeilen steckt, ist Wahnsinn und sie brachten mich zum Nachdenken. Immer und immer wieder muss ich an diese Zeilen denken. Denn in Ihnen verbirgt sich so viel Wahrheit und eine zweite Ebene unter der unbeschreiblichen Liebe zur eigenen Tochter. Es ist Liebe und tiefe Dankbarkeit an die eigene Mutter und die Angst vorm Älterwerden mit einer Tochter, die immer eigenständiger wird. Und plötzlich sitze ich da mit dicken Krokodilstränen, die über mein Gesicht rollen ohne zu wissen, was ich fühle. Ich kann nicht in Worte fassen, welches Gefühl es ist, das mich zum Weinen bringt. Und wie sehr meine Tochter meine Welt erschüttert, jeden Tag…

Kolumne #19 || Wenn Papa wieder den Koffer packt (Autor: Der Papa)

Letzter Sonntagabend. Wir hatten einen schönen Tag zusammen verbracht, hatten das schöne Wetter genossen und es uns gutgehen lassen. Und gleich war es an Zeit für Clara ins Bett zu gehen. Clara lachte, aber ich war irgendwie traurig und betrübt, denn ich wusste, dass ich ausnahmsweise bereits am Montagmorgen wieder los musste… Los, zur Arbeit. In den Flieger steigen und weg von euch. Wieder eine Woche unterwegs sein. Ohne euch. Mir brach es das Herz.

Kolumne #18 || 500 Tage mit Dir

500 Tage mit dir. 500 Tage leben. 500 Tage voller großer und kleiner Wunder und Katastrophen in unserer neuen kleinen Welt – mit Dir. Wie in undurchsichtigen Nebelschwaden. Vor Glück. Vor Erschöpfung. Vor Liebe. Die erste Zeit war voller „erster Male“. Durch den ganzen Körper strömte Liebe. Und mit jedem Tag hast du mir, ohne dass ich es bemerkt habe, gezeigt, was bedingungslose Liebe ist. Du hast dir einen Platz in meinem Herzen freigeräumt. Ein Platz, von dem ich nicht wusste, dass es ihn gibt. Du hast dir ein neues Kämmerchen gebaut und bist eingezogen. Und seit deiner Geburt baust du aus. Immer mehr und mehr meines Herzens nimmst du mit deinem unschuldigen reinen Wesen ein. Wieviel mehr ich jetzt lieben kann… Und meine Liebe wächst und wächst mit jedem Tag.

Kolumne #17 || Dein eigener Kopf

50% Mama – 50% Papa – 100% Wunder. Das steht auf meiner Mutterpasshülle. Und so langsam verstehe ich, was damit gemeint ist. Nicht nur ein guter Marketingspruch, sondern viel mehr. Es ist die Wahrheit. 16 Monate kennen wir uns jetzt und so langsam blinzelt dein ICH hervor. Bis vor kurzem noch konnten wir deine Gefühlsausbrüche den Hormonen, den Entwicklungssprüngen und sonstigen Einflüssen deiner psychischen und physischen Entwicklung zu schreiben. Doch das hat jetzt langsam ein Ende. Es gab nicht diesen einen Moment, in dem uns bewusst wurde, dass sich genau jetzt dein eigener Kopf durchgesetzt hat. Nein… vielmehr war es ein schleichender Prozess. Ein ganz unscheinbarer, fast heimlicher Prozess in dem du immer mehr von dir Preis gegeben hast. Dein ganz eigener Kopf…

Kolumne #16 || Auszeit. Paarzeit

Eine Auszeit für die Liebe – eine Auszeit für uns. Nicht, dass hier jetzt bei dem ein oder anderen die Alarmglocken klingeln. Nicht, dass uns ab Stunde Null die besorgten Anrufe erreichen und das Telefon nicht mehr stillsteht mit panischen Fragerunden und hysterischem Geschrei. Wir brauchen weder einen Rosenkriegsanwalt noch einen Vermögensverwalter. Keine Auszeit im Sinne der Stilllegung. Keine Pause für uns. Ganz im Gegenteil. Eine Auszeit für mehr Liebe. Für mehr Paarsein. Für endlich wieder UNS …

Kolumne #15 || Eitel sein als Mama

Es gibt Tage an denen möchte man am liebsten gar nicht vor die Türe gehen. Diese Tage gab es vor dem Mamasein und diese gibt es genauso häufig auch seitdem ich Mama bin. Sprüche wie „Duschen wird überschätzt.“ oder „Als Mama hat man eben keine Zeit für einen Frisörtermin.“ habe ich in der Schwangerschaft häufig gehört und mir immer geschworen, so wirst du nicht. Du bleibst du.
Das kann doch nicht so schwer sein. Oder doch?!

Kolumne #14 || Die erste Übernachtung …

Es ist ganz ruhig. Ich höre die Vögel zwitschern, im Hintergrund raucht eine Straßenbahn vorbei und im Hinterhof bellt der Nachbarshund. Ich kann sogar die Blätter der Bäume im Wind raschelt hören. Auch mit geschlossenen Augen weiß ich ganz genau, es ist schon morgens. Es dürfte aufgrund des Lichteinfalls und der Geräusche zwischen 10 Uhr und 11 Uhr sein. Kurz mal in mich reingehorcht: Katerstimmung, nein. Ausgeschlafen. Richtig fit. Trotzdem irgendwie bedrücken… Fast melancholisch… Warum? Clara ist nicht da. Claras erste Übernachtung bei den Großeltern – oder Pyjamaparty mit Oma und Opa …