7. Schwangerschaftsmonat Baby Bauch

Der 7. Schwangerschaftsmonat – Was passiert gerade bei dir & deinem Baby

Im 7. Schwangerschaftsmonat (25. SSW bis 28. SSW) bist du im ersten Monat deines 3. Trimesters. Dein Baby wächst im 7. Schwangerschaftsmonat von ca. 31 – 33 cm bis zu einer Größe von ca. 36 – 38 cm. Außerdem entwickelt sich das Gewicht von ca. 670 hin zu 1.000 – 1.100 Gramm.

Zudem wird deine Schwangerschaft allmählich beschwerlich und mühsam. Im 7. Schwangerschaftsmonat beginnen wieder körperlich und seelisch unruhige Zeiten.

Viele Frauen verspüren im 7. Schwangerschaftsmonat den ersten sog. „Baby-Blues“. Sie schlafen schlechter und träumen schlecht. Oft hat das mit Ängsten vor der Geburt und der Rolle als Mutter zu tun. Wenn auch du im 7. Schwangerschaftsmonat mit negativen Gedanken und Gefühlen zu kämpfen hast, sprich mit jemanden darüber – Partner, Freundin, Hebamme. Oft fühlst du dich danach schon viel besser!

Außerdem wächst nicht nur dein Uterus sondern auch dein Kind stetig. Da deine Gebärmutter im 7. Schwangerschaftsmonat auf die Größe eines Fußballs herangewachsen ist, verdrängt sie deine inneren Organe. Begleiterscheinungen sind Rückenschmerzen, Sodbrennen und Atemnot.




Dein Baby wiegt gegen Ende des 7. Schwangerschaftsmonat etwas mehr als 1.000 Gramm und die Entwicklung und Reifung seiner Organe ist nun fast abgeschlossen. Von nun an macht es vorwiegend Länge und Gewicht.

7. Schwangerschaftsmonat: Dein Baby verändert sich

Im 7. Schwangerschaftsmonat passiert so einiges bei deinem Baby. Auch die Schwangerschaftswochen 25 bis 28 stecken wieder voller Highlights.

7. Schwangerschaftsmonat: Entwicklung des Fötus im Uterus Die Entwicklung deines Babys in der 25. SSW

• In der 25. SSW ist dein Baby ca. 33 cm groß und wiegt zwischen 650 und 800 Gramm.

• Dein Baby trainiert weiterhin fleißig seine Reflexe und ist ständig in Bewegung. Gut, dass noch genug Platz in deinem Bauch ist. Auch wenn die leichten Tritte und Seitenhiebe in die Magengegend oder die Blase sehr unangenehm sein können.

• Keine Sorge, wenn dein Baby jetzt noch nicht ‚richtig‘ (mit dem Kopf nach unten) in der Geburtsposition liegt. Es ist noch genügend Zeit und viele Babys drehen sich noch fleißig hin und her.

• Der Gleichgewichtssinn deines Babys prägt sich weiter aus. Es kann nun in allen möglichen Positionen verharren und außerdem seine Körperhaltung kontrollieren.

• Das Nervensystem entwickelt sich auch weiter. Es reagiert jetzt nicht nur auf äußere Berührungen, sondern dreht auch sein Köpfchen, wenn ein heller Lichtstrahl auf deinen Bauch scheint. Der Sehnerv funktioniert bereits, obwohl die Augen noch verschlossen bleiben.

Die Entwicklung deines Babys in der 26. SSW

• In der 26. SSW ist dein Baby ca. 34 – 36 cm groß und wiegt etwa 750 – 900 Gramm.

• Im 7. Schwangerschaftsmonat trainiert es weiter fleißig seine Reflexe. Daumenlutschen trainiert den Saugreflex, Fruchtwassertrinken übt den Schluckreflex und das Spielen mit Fingern, Füßen und der Nabelschnur trainiert den Greifreflex. Mehr als 70 angeborene Reflexe wird es sich angeeignet haben, wenn es geboren wird.

• Außerdem hat dein Baby ab dem 7. Schwangerschaftsmonat seine Augen geöffnet. Es kann sehen und Farben und Formen erkennen. Aber die Augenfarbe wird sich erst nach der Geburt festlegen.

• Du kennst vielleicht schon den Rhythmus deines Babys – aktive und Ruhezeiten. Viele Babys sind gerade zur Nachtzeit und wenn die Mutter schläft sehr aktiv, sodass sie dich sogar aufwecken können. Du kennst dein Baby am besten – wenn du das Gefühl hast, dass es sich plötzlich weniger bewegt und das über eine längere Zeit, geniere dich nicht, das von deinem Frauenarzt überprüfen zu lassen.







Die Entwicklung deines Babys in der 27. SSW

• In der 27. SSW ist dein Baby ca. 36 cm groß und wiegt zwischen 900 und 1.000 Gramm.

• Im Ultraschallbild ähnelt das Baby jetzt einem Neugeborenen. Auch die körperlichen Proportionen haben sich im 7. Schwangerschaftsmonat relativiert und erscheinen jetzt stimmig.

• Du schüttest nachts sowie in Ruhephasen ab dem 7. Schwangerschaftsmonat vermehrt Wehen-Hormone aus, die die Gebärmutter auf die bevorstehende Geburt vorbereiten soll. Diese Hormone bewirken jedoch auch, dass das Baby aktiver wird und sich noch mehr bewegt.

• Darüber hinaus ist in den letzten Wochen der Platz im Uterus eng geworden. Noch kann das Baby Purzelbäume schlagen, aber durch die geringere Menge an Fruchtwasser spürst du jede Bewegung nun noch deutlicher.

• Außerdem reifen die Sinne im 7. Schwangerschaftsmonat weiter. Sehen, Hören und Tasten werden immer empfindlicher und komplexer. Dein Baby erkennt nun Stimmen oder Melodien und es spürt, wenn du zum Beispiel deinen Bauch streichelst.

Die Entwicklung deines Babys in der 28. SSW

• In der 28. SSW ist dein Baby ca. 37 cm groß und wiegt etwa 1.000 – 1.100 Gramm.

• Dein Baby übt im 7. Schwangerschaftsmonat fleißig das Atmen. Daher ‚atmet‘ es Fruchtwasser ein und aus und schluckt es.

• Insbesondere die Entwicklung des Gehirns sowie des Immunsystems schreitet in dieser Woche des 7. Schwangerschaftsmonat weiter voran und beginnt eigenständig zu funktionieren.

• Ab dieser Woche wird dein Baby außerdem maßgeblich wachsen und Gewicht machen. Denn seine Organe sind ab dem Ende des 7. Schwangerschaftsmonat weitestgehend entwickelt und werden jetzt nur noch ‚fein justiert‘.

Deine körperlichen Veränderungen im 7. Schwangerschaftsmonat

Im 7. Schwangerschaftsmonat fallen dir wahrscheinlich weitere Veränderungen an deinem Körper auf.

Baby im 7. Schwangerschaftsmonat im Bauch der MutterKurzatmigkeit

Deine Gebärmutter hat im 7. Schwangerschaftsmonat mindestens die Größe eines Fußballs und wächst weiter Richtung Brustkorb. Dabei drückt sie auf die inneren Organe, u.a. die Lunge, was deine Kurzatmigkeit erklärt.

Form der Gebärmutter

Die Form deiner Gebärmutter gleicht ab dem 7. Schwangerschaftsmonat mehr und mehr einem Tropfen – oben schmal unten breit. Dies soll deinem Baby dabei helfen, die ‚richtige‘ Geburtsposition – mit dem Kopf nach unten – zu finden. Aber keine Sorge wenn dein Baby sich noch Zeit lässt. Endgültig dreht es sich oft erst in der 36. SSW oder kurz vor der Geburt.

Gewicht

Dein Gewicht hat sich im bis zum 7. Schwangerschaftsmonat wahrscheinlich um sieben bis elf Kilogramm erhöht. Und bis zur Geburt werden noch rund fünf Kilogramm dazu kommen. Das ist normal, denn dein Körper setzt nun einerseits Fettreserven als Energiedepot für die Geburt und die Zeit danach – insbesondere die Stillzeit – an. Andererseits produziert er vermehrt Blut und Fruchtwasser. Das Fruchtwasser wird alle zwei Stunden komplett ausgetauscht, und daher ist viel Trinken ein Muss!

Rückenschmerzen

Deine körperlichen Beschwerden wie Rücken- und Ischiasschmerzen verstärken sich im 7. Schwangerschaftsmonat. Die Natur hat deine Wirbelsäule so konzipiert, dass du ab jetzt automatisch ins Hohlkreuz fällst, wenn sich dein Körperschwerpunkt nach vorn verlagert. Versuche trotzdem auch ab dem 7. Schwangerschaftsmonat noch bewusst auf eine aufrechte Körperhaltung zu achten – insbesondere beim Sitzen, Laufen und Heben.

Schwere Beine

Schwere Beine‘ plagen die meisten Frauen nicht nur im 7. Schwangerschaftsmonat. Achte immer auf genügend Ruhe und leg deine Beine so oft es geht hoch. Langes Stehen solltest du meiden! Gegen schwere Beine helfen Massagen, Akupunktur, warm-kalte Wechselduschen oder auch sanfter Sport. Schwimmen oder Aqua Sport ist im 7. Schwangerschaftsmonat ein idealer Ausgleich, da er deine Gelenke schont und entlastet. Für mehr Informationen zu sportlichen Schwangerschaftskursen schau doch mal in den Artikel Fitnesskurse Schwangerschaft: Fit durch die Schwangerschaft | Überblick für werdende Mütter. Oder für grundlegende Informationen rund um das Thema Sport in der Schwangerschaft in den Artikel Sport in der Schwangerschaft? – Was ist erlaubt? Wieviel ist gesund? Welche Sportarten sind empfehlenswert? | Überblick.




Übelkeit und Schwindel, wenn du auf dem Rücken liegst

Hast du auch schon Bekanntschaft mit dem Vena Cava Syndrom gemacht? Vielen Schwangeren wird im 7. Schwangerschaftsmonat übel und schwindelig, wenn sie auf dem Rücken liegen. Das Gewicht der Gebärmutter und deines Babys drücken auf die größte Körpervene und behindern den Rückfluss des Blutes. Am angenehmsten und gesündesten liegst du auf deiner linken Seite.

Schlafprobleme

Außerdem treten Schlafprobleme ab dem 7. Schwangerschaftsmonat relativ häufig auf. Zum einen weil sich dein Baby immer aktiver bewegt und dich dadurch aufgeweckt, wenn du dich ausruhen willst. Zum anderen durch die verstärkten Rückenschmerzen, mit denen es schwer fällt eine entlastende Schlafposition zu finden. Versuche dein oberes rechtes Bein auf einem Stillkissen* oder  Seitenschläferkissen* abzulegen, das du neben dein unteres ausgestrecktes Bein legst – oft entlastet diese Position Rücken und Ischias.

Braxton-Hicks-Kontraktionen

Die Vor- oder Übungswehen (sog. Braxton-Hicks-Kontraktionen) treten im 7. Schwangerschaftsmonat vermehrt auf. Keine Panik! Dein Körper übt nur schon einmal für den großen Tag und zieht dabei die Gebärmuttermuskeln zusammen. Manche Schwangere spüren sie, andere nicht.

Deine emotionalen Veränderungen im 7. Schwangerschaftsmonat

• Viele Schwangere haben im 7. Schwangerschaftsmonat wirre und intensive Träume und Gedanken um die Geburt und die Zeit danach, die sie belasten – der sog. ‚Baby Blues‘. Diese Sorgen und Ängste sind ganz normal. Oftmals hilft es schon, wenn du mit deinem Partner, einer Freundin, oder der Hebamme darüber sprichst. Deine Schwangerschaftshormone aber auch die außergewöhnlichen Erfahrungen bis jetzt verarbeitet nicht nur dein Körper, sondern auch dein Geist auf seine ganz eigene Art und Weise.

• Zudem fällt es dir schwer dich daran zu erinnern, wie es war nicht schwanger zu sein. Zurzeit gibt es fast nichts Wichtigeres als dein Baby und deine Schwangerschaft. Deine Gedanken kreisen allein darum und es wird immer schwieriger einen Gedanken zu fassen, der nicht deine Schwangerschaft oder das Baby betrifft.

• Außerdem steigt deine Aufregung und Vorfreude auf deinen Mutterschutz. Im 7. Schwangerschaftsmonat ist es nicht mehr lange hin. Informiere dich, wann du deinen Elternzeitantrag einreichen musst und bitte vielleicht auch um einen Termin mit der Personalabteilung. Sobald du das Datum deines letzten Arbeitstages kennst, hast du ein Ziel auf das du hinarbeiten kannst. Denen, die es kaum erwarten können, gibt das vielleicht noch einen letzten Motivationsschub.

• Aber mit der bevorstehenden Geburt deines Babys wird sich auch in deiner Partnerschaft vieles verändern. Du musst jetzt zusätzlich deiner neuen Rolle als Mutter gerecht werden. Die Anpassung an diese neue Rolle braucht Zeit. Verlange nicht zu viel von dir und deinem Partner. Sprich am besten über deine positiven sowie negativen Gedanken.

Hinweise für den 7. Schwangerschaftsmonat

Generelle Verhaltensweisen

• Sei weiterhin vorsichtig bei deiner Lebensmittelauswahl. Das Risiko einer Listeriose besteht weiterhin. Vermeiden solltest du daher auch im 7. Schwangerschaftsmonat weiterhin rohen Fisch und rohes Fleisch, Rohmilchprodukte. Auch die Sauberkeit in der Küche ist jetzt doppelt so wichtig.

• Wenn jemand in deiner Nähe raucht, verschwinde am besten. Passiv Rauchen ist ähnlich gefährlich und giftig für dein Baby, wie als würdest du selbst rauchen. Deine Plazenta schafft es nicht alle giftigen Stoffe heraus zu filter.

• Darüber hinaus solltest du auch im 7. Schwangerschaftsmonat regelmäßig deine Beckenboden-Übungenmachen. Die Beckenbodenmuskeln sollte ausreichend trainiert werden, denn sie hilft helfen die Blase, den Enddarm und auch die Gebärmutter in der richtigen Position zu halten. Und außerdem sind diese Muskeln auch mitverantwortlich für die Kontrolle der Schließmuskeln. Die Beckenbodenmuskeln werden bei der Geburt stark strapaziert und daher solltest du sie bereits jetzt ausreichend trainieren. Hierfür eigenen sich insbesondere Core-Übungen* , die deine Köpermitte kräftigen.

Tipps für den Alltag

• Wenn du Nabelschnurblut spenden oder einlagern möchtest, solltest du das im 7. Schwangerschaftsmonat mit deinem Frauenarzt oder deiner Hebamme besprechen. Die Möglichkeit ist mittlerweile weit verbreitet und sicher kann dir auch das Krankenhaus oder Geburtshaus in dem du entbinden möchtest dazu einige Informationen geben.

• Überlege dir in Ruhe wo und wie du entbinden möchtest. Krankenhäuser und Geburtshäuser bieten regelmäßig Besichtigungen und Kreissaalführungen an. Denn auch wenn die Geburt nicht auf den Tag genau planbar ist, anmelden solltest du dich in jedem Fall in dem Krankenhaus/ Geburtshaus deiner Wahl.

• Außerdem solltest du dir Gedanken zum Stillen machen und überlegen, wie du dein Baby ernähren möchtest. Erfolgreiches Stillen hängt sehr stark von deiner inneren Einstellung ab und auch ob dein Umfeld dich bei dieser Entscheidung unterstützt. Auch wenn Stillen noch immer die gesündeste und natürlichste Art ist, dein Baby zu ernähren, ist dies nicht der einzige Weg. Wenn du dich entscheidest nicht zu Stillen, dann brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben – die Pre-Nahrung für Säuglinge enthält heutzutage alle Nährstoffe, die dein Baby braucht.

• Du rennst womöglich alle paar Minuten zur Toilette. Verstärkter Harndrang ist im 7. Schwangerschaftsmonat völlig normal. Dein Baby liegt gerade gemütlich auf deiner Blase. Du kannst versuchen, dich auf die Seite zu legen und dein Baby mit Streicheleinheiten dazu anzuregen sich in eine andere Position zu legen

• Mache einen Kurzurlaub. Im 7. Schwangerschaftsmonat hast du wahrscheinlich noch die Energie dafür und kannst eine Auszeit sicher gut gebrauchen. Auch dein Partner freut sich sicher mi dir noch einmal Zeit zu zweit zu verbringen, bevor ihr bald zu dritt seid.



Sinnvolle Anschaffungen

• Lass dich zu einem Autositz / einer Babyautoschale* beraten. Es gibt unzählige Marken und Modelle. Dein Favorit ist vielleicht nicht unbedingt der Stiftung Warentest-Sieger, aber die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle zu vergleichen schadet nicht. Und spätestens, wenn ihr mit eurem Baby aus dem Krankenhaus nach Hause fahrt, brauchst du sie für den sicheren Transport.

• Um Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden oder sie zumindest so gering wie möglich zu halten, kannst du entweder auf  Schwangerschafts-Cremes* , Massage-Öle* , sog.  Bi-Oil Öle*  oder  straffenden Balsam* zurückgreifen und dich selbst oder von deinem Partner damit massieren lassen. Der Vorteil dieser Schwangerschaftsprodukte gegenüber normalen Massage-Produkten ist, dass sie meist parfüm- und schadstofffrei sind. Darauf solltest du sowieso immer achten beim Kauf. Denn Kosmetika dringen durch die Haut auch in den Blutkreislauf ein.

• Im 7. Schwangerschaftsmonat besitzt du wahrscheinlich schon einiges an Schwangerschaftskleidung. Wenn du noch auf der Suche nach  Schwangerschaftskleidung* bist, kannst du hier sicherlich noch das ein oder andere schöne Teil finden.

Hat dir der Artikel zum 7. Schwangerschaftsmonat gefallen? Dann schreib uns doch einen Kommentar und berichte uns von deinen persönlichen Erlebnissen im 7. Schwangerschaftsmonat.

Und folge uns auch bei Pinterest, Instagram und Facebook. Wir freuen uns, von dir zu lesen.

« Zurück zum 6. Schwangerschaftsmonat   |   Weiter zum 8. Schwangerschaftsmonat »    

« Zu Schwangerschaftsmonate im Überblick »

* So gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darüber bestellst oder buchst, kostet es für dich keinen Cent mehr. Wir bekommen aber eine kleine Provision und du kannst uns so unterstützen, ohne dass es dich etwas kostet.

0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen

Geschenke zur Geburt - Titelbild

Die schönsten Geschenke zur Geburt || Persönlich & Praktisch

Die Geburt eines neuen Menschen ist immer ein kleines Wunder. Plötzlich steht die Welt Kopf, weil ein kleiner Mini-Mensch geschlüpft ist. Und gleich will man den neuen Ehrenbürger gebührend willkommen heißen und beschenken. Doch welche Geschenke zur Geburt eignen sich? Die schönsten Geschenke zur Geburt und hübsche personalisierte Geschenke stellen wir dir hier vor.

Etiketten für Kinderkleidung Selbermachen

Vermiss‘ mein nicht || Etiketten für Kinderkleidung selber machen

Welche Mama kennt das nicht. Nach den ersten Tagen im Kindergarten oder bei der Tagesmutter, ist plötzlich die neue Strumpfhose weg und das blau gestreifte Oberteil hat man auch schon länger nicht mehr gesehen. Bei einer Horde Kinder, Rucksäcke und Wechselwäsche kommt ganz selbstverständlich mal etwas in ein falsches Fach oder in den falschen Kinderrucksack. Kann sich ja auch keiner merken… Besonders nicht ohne Etiketten für Kinderkleidung. Wie ich Claras Kleidung markiere und wiederfinde, zeige ich dir hier

Über uns

#gedankenverloren

  • Kolumne 21 Gedankenverloren Freitag

Beliebteste Beiträge

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Instagram

Quote of the week

"Ein Kind ist eine kleine Hand, die zurückführt in eine Welt, die man vergessen hat."

Unbekannt

Beitrag oder Thema suchen

Archiv

Archive

Beliebte Kategorien