Die Entwicklungssprünge nach Oje, ich wachse mit Leben gefüllt | Claras 8. Entwicklungssprung – Programme – um die 55. Woche

Claras 8. Entwicklungssprung begann um Ostern herum und fand inmitten der Eingewöhnung bei unserer lieben Tagesmutter statt. Die Eingewöhnung an sich ist ja mitunter schon eine anstrengende und aufwühlende Zeit – für Eltern und Kind – aber die Wutanfälle, Stimmungsschwankungen und schlechte Schlafverhalten kamen durch den 8. Entwicklungssprung noch hinzu und gaben uns an manchen Tagen den Rest.

Am schwierigsten fand ich es konsequent zu bleiben in meiner Entscheidung, auch wenn Clara dicke Krokodilstränen über die Wange kullerten, weil sie unbedingt jetzt mit der Kaffeemaschine spielen wollte. Denn ich finde es wichtig, dass Clara klare Regeln hat und sich – positiv wie negativ – auf unser Wort verlassen kann. Diese Momente waren die schwersten. Weil ich am liebsten einfach manchmal eingeknickt wäre und sie gewähren hätte lassen, nur um endlich Ruhe zu haben. Aber das ging nicht, wie so vieles im 8. Entwicklungssprung.

Der 8. Entwicklungssprung – Was passiert generell bei Babys um die 55. Woche

Die Weiterentwicklung des Verständnisses für Reihenfolgen aus dem 7. Entwicklungssprung sind das Wahrnehmen und Wiedergeben von Programmen. Die Programme des 8. Entwicklungssprung sind zum Beispiel „Wäsche waschen“, „Spülmaschine einräumen“, „Einkaufstasche auspacken“, „Kochen“, „Essen“, „Telefonieren“.

All das sind Programme, die aus bestimmten Reihenfolgen bestehen, die aber frei zusammengesetzt und variiert werden können. So kann beim Wäsche waschen erst die Wäsche in die Trommel gelegt werden und dann das Waschpulver in die Kammer eingeschüttet werden – oder anders herum. In die Spülmaschine kann ich erst die Teller räumen, dann das Besteck und dann die Gläser. Oder aber ich setze erst den Spültab ein. Oder aber ich lege erst das Besteck ein und dann das Spültab und dann die Teller. Egal wie ich die Reihenfolgen zusammensetze, das Programm, das dabei heraus kommt ist „Spülmaschine einräumen“ – und das verstehen die Kinder jetzt im 8. Entwicklungssprung.

Oje ich wachse Clara und die Einkaufstasche

Im 8. Entwicklungssprung wird die Einkaufstasche ausräumen zu einem beliebten Spiel.

Innerhalb eines Programms gibt es immer wieder Kreuzungen an denen sich das Kind entscheiden muss. Genau diese Kreuzungen und Wahlmöglichkeiten fand Clara im 8. Entwicklungssprung außerordentlich spannend. Beim Essen fand sie plötzlich, dass sie nach einem Biss, einen Schluck trinken wollte, dann plötzlich drei Schlucke und dann wollte sie plötzlich mit den Händen essen und dann doch selbst mit dem Löffel. Diese vielen Entscheidungspunkte stellen das Kind immer wieder vor die Wahl. Und diese Wahlmöglichkeiten haben auch etwas Faszinierendes. Das Kind „spielt“ im 8. Entwicklungssprung mit den verschiedenen Möglichkeiten. Anstatt den nächsten Bissen zu nehmen, entleerte Clara plötzlich den Löffel auf dem Tisch. Sie steckte ihre Hand auch gerne in den Trinkbecher, anstatt einen Schluck zu nehmen.

Claras Lieblingsprogramme im 8. Entwicklungssprung

Wenn das Kind ab dem 8. Entwicklungssprung weiß, wie es ein Programm startet, dann kann es dieses selbst initiieren. Clara konnte ihre Schuhe holen, wenn sie raus wollte. Oder sie krabbelte zum Kühlschrank, wenn sie Hunger hatte. Zumindest deutete ich das so. Und da sie eigentlich immer Appetit hatte und mit Vorliebe raus ging, hatte ich zumindest bei diesen beiden Programmstarts ihre Zustimmung auf meiner Seite. Doch oft haben wir uns auch missverstanden. Wenn ich nur die Haustüre öffnete, um den Flur aufzuräumen – und nicht weil wir im Anschluss raus gingen. Oder wenn ich in die Küche ging, um mir einen Tee zu machen – ohne ihr etwas zu essen zuzubereiten. Dann waren die Wut und das Geschrei groß.

Auch wenn etwas zu lange dauerte – und das bedeutet länger als 10 Sekunden – wurde Clara ganz wütend. „Warten“ verstand sie noch nicht – wie die wenigsten Kinder in dem Alter.

Claras 8. Entwicklungssprung ganz konkret: „Freud‘ und Leid um die 55. Woche“ – Programme

Oje ich wachse Clara klettert auf das Zalandopaket

Der 8. Entwicklungssprung steckt voller Programme, dessen Reihenfolgen, die Kleinen immer wieder aufs Neue testen.

Clara hatte an Programmen ihren großen Spaß. Sie boten viel mehr Möglichkeiten als Reihenfolgen. Und sie konnte selbst entschieden. Immer und immer wieder. Gerade zu dieser Zeit im 8. Entwicklungssprung konnte ich Clara stundenlang dabei beobachten wie sie spielte und wie sie verschiedene Wege innerhalb eines Programms für sich testete.

Sie kletterte aus das Zalandopaket und riss voller Stolz und Freude ihre kleinen Ärmchen in die Luft. Dann kletterte sie wieder herunter und auf der gegenüberliegenden Seite wieder hoch und freute sich ebenso. Dann kletterte sie wieder runter, krabbelte runter vom Teppich, um dann wieder zurück zum Paket zu krabbeln und von einer neuen Seite hinauf zu klettert und ebenso zu jubeln.

Oje ich wachse Clara und ihr geliebtes Schaukelpferd

Seit dem 8. Entwicklungssprung hatte Clara große Freude an ihrem Schaukelpferd – wir hatten vielmehr Angst um das Kind.

Das gleiche Kletterprogramm übte sie im 8. Entwicklungssprung mit ihrem Schaukelpferd. Nachdem ich ihr gezeigt und mit ihr geübt hatte, wie sie sicher auf das Schaukelpferd steigen konnte, probierte sie zahlreiche andere und neue Möglichkeiten. Einmal von links aufsteigen, dann von rechts. Dann versuchte sie es von hinten, aber das klappte nicht. Schaukeln konnte sie das Pferd entweder im Sitzen oder auch im Stehen oder sogar – zu meinem Schrecken – stehend auf der Sitzfläche in Jockey-Haltung. Dass diese Tests einige Stürze mit sich brachten, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen. Zum Glück ist aber nie etwas Schlimmeres passiert. Trotzdem: Das Schaukelpferd ist nach einer Woche und drei Beulen und blauen Flecken erstmal wieder spurlos verschwunden.

8. Entwicklungssprung – Geht es noch anhänglicher?!

Clara war sehr anhänglich im 8. Entwicklungssprung. Sie wollte mich immer um sich haben. Wie im 7. Entwicklungssprung wollte sie häufig auf den Arm – auch wenn augenscheinlich keine besondere Situation vorlag. Wenn ich sie dann auf den Arm nahm, zeigte sie mir wohin sie wollte. Meistens konnte ich es aber damit umgehen, dass ich sie an die Hand genommen und sie die Richtung habe vorgeben lassen, wohin sie gehen  wollte. Manchmal hatte sie ein Ziel, wie z.B. die Küche oder ihre Spielecke, manchmal aber war der Weg das Ziel und nach einigen Runden durch die Wohnung, krabbelte sie zufrieden wieder in ihre Ecke und spielte – wissend, dass ich in unmittelbarer der Nähe saß.

Im 8. Entwicklungsschub war sie insbesondere nach einem Tag bei der Tagesmutter sehr anhänglich. Wollte mich gar nicht mehr loslassen. Und war dabei aber auch so lieb und babyartig, dass ich es genoss. Ich hatte sie ja schließlich auch vermisst. Sie verstand, dass man sich umarmt, wenn man sich wieder sieht oder einfach nur lieb hat. Dabei schlang sie ihre kleinen Ärmchen fest um meinen Hals. Oder sie verteilte hunderte Küsschen – an ihren Teddy, an Puppen und an mich. Wenn ich auf dem Boden saß und las oder auf der Matte Sport machte, kam sie freudestrahlend zu mir gekrabbelt und kuschelte sich richtig an mich. Der Teddy musste im 8. Entwicklungssprung sowieso immer und überall hin mit. Diese Art der Anhänglichkeit war neu und fand ich sehr süß.

Oje ich wachse Clara spielt in ihrer Spielecke

Solange ich in ihrer Nähe und in ihrem Blickfeld war, konnte Clara im 8. Entwicklungssprung seelenruhig alleine spielen.

8. Entwicklungssprung – Eifersüchtig ist gar kein Ausdruck

Mit der Anhänglichkeit im 8. Entwicklungssprung kam allerdings auch die Eifersucht. Besonders wenn ich ihr nicht die volle Aufmerksamkeit schenkte, protestierte sie. Leider oftmals lautstark. Insbesondere wenn ich Besuch hatte, mich mit Julius unterheilt oder wir irgendwo zu Gast waren – verstand es Clara sich durch ihren lauten Protest in den Mittelpunkt zu rücken und meine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Während Restaurantbesuchen – immer pünktlich wenn das Essen serviert wurde – fand ich dieses Verhalten besonders anstrengend und nervig. Denn das bedeutete oft, dass Julius und ich nur unter Zeitdruck essen und nicht genießen konnten, wir alleine aßen, weil der jeweils andere mit Clara unterwegs war oder wir aßen zusammen, aber kalte Hauptgerichte. Sobald wir wieder alleine und/oder in gewohnter Umgebung waren, legte sie dieses Verhalten ab und spielte glücklich und entspannt.

8. Entwicklungssprung – Wutanfälle gehören zum Alltag

Die Wutanfälle und Stimmungsschwankungen waren im 8. Entwicklungssprung am heftigsten. Clara ist regelrecht ausgeflippt, wenn sie ihren Willen nicht bekam – egal wie belanglos er scheinbar war. Nein, wir können jetzt nicht raus gehen. Die Taschentücher kannst du nicht haben. Mit Papas Fernbedienung darfst du nicht spielen. Auf Verbote reagierte Clara im 8. Entwicklungssprung oftmals mit einen totalen Aussetzer bzw. Wutanfall. Sie schmiss sich auf den Boden, weinte und schrie. Große Tränen kullerten über ihre Wangen und sie hielt sich theatralisch die Hände vors Gesicht. Das sah teilweise so bühnenreif aus, dass ich schmunzeln musste – heimlich natürlich. Ich nahm ihre Wut ernst und redete ihr gut zu und erklärte ihr, warum, wieso, weshalb. Aber ich traf auf taube Ohren.

Frech durch den 8. Entwicklungssprung

Clara war im 8. Entwicklungssprung aber auch auffallend frech. Dinge, von denen sie ganz genau wusste, dass sie sie nicht durfte, wie z.B. den Fernsehbildschirm anfassen, den Löffel auf den Boden schmeißen, unsere Handys nehmen, tat sich mit voller Absicht. Erst schaute sie einen von uns fragend an und griff dann z.B. langsam zum Handy. Auf die anschließende Rüge reagierte sie mit einem ihrer theatralischen Wutanfälle.

Oje ich wachse Clara will selbst essen

Während des 8. Entwicklungssprung hieß es auch: Zeit für die Einführung von Familienkost und gemeinsamen Mahlzeiten.

Geduld, ein Fremdwort im 8. Entwicklungsschub

Auch Geduld hatte Clara im 8. Entwicklungssprung keine – wobei ich aber auch nicht glaube, dass Kinder in solch einem Alter das Konzept Geduld schon verstehen. Jedenfalls musste alles immer sofort geschehen. Es gab nur jetzt, kein später. Besonders beim Kochen bzw. Essen zubereiten, war Clara ungeduldig wie nie. Sie hing an meinem Bein, zerrte an mir, protestierte lautstark und weinte. Und dabei machte ich schon so schnell wie möglich. Und als das Essen dann fertig war, wollte sie oftmals nicht meht. Hat den Teller von ihr weggeschoben. Mit dem Köpfchen geschüttelt. Alles umsonst. Ich wusste in dieser Zeit auch überhaupt nicht, ob ich ihr etwas zu essen machen sollte, dass ich ihr füttern konnte, etwas breiiges oder (halb-)festes, etwas, das sie selbst mit den Händen oder doch mit dem Löffel essen konnte. Jeden Tag wieder die Entscheidung und meistens war es die falsche. Wie wir es dann mit der Familienkosteinführung doch geschafft haben, könnte ihr in meinem Artikel nachlesen. Ist vielleicht auch interessant im 8. Entwicklungssprung.



Beliebte Spiele im 8. Entwicklungssprung

Im Spiel lernen die Kleinen am besten und Schnellsten. Also habe ich mit Clara im 8. Entwicklungssprung oft Schuhe anziehen und ausziehen, Einkaufstasche auspacken und Einkäufe einräumen, Wäsche waschen und einsortieren „gespielt“. Ich habe ihr erklärt was ich mache und warum ich es mache und sie ermuntert mir zu helfen und sie gelobt, wenn sie mir „zuarbeitete“. Ich habe schnell gemerkt, dass Clara sehr viel mehr verstand als ich geglaubt hatte.

Auch alleine essen, durfte Clara im 8. Entwicklungssprung oft üben und tut es noch. Es ist zwar jedes Mal eine Riesensauerei und wir üben vermehrt, wenn Papa nicht zu Hause ist und das Massaker nicht sehen kann, aber ich denke, es hilft ihr.




Schnell hatten wir auch raus, welche Spiele Clara besonders gerne mochte. Ein- und ausräumen, Bilderbücher anschauen und puzzeln gehörten zu den Top 3. Und natürlich das Handy und die Fernbedienungen stehen sehr hoch im Kurs. Auch wenn diese zum Spielen für Clara Tabu sind. Allerdings habe ich sie einmal dabei erwischt, wie sie mein Handy ans Ohr hielt und angeregt drauflos plapperte, mit ausschweifenden Handbewegungen und einem recht angestrengten Gesichtsausdruck – als würde sie ein Streitgespräch führen. Das war zu lustig.

Oje ich wachse Clara und ihre Bücher

Clara liebt Bücher über alles – im 8. Entwicklungssprung konnte sie stundenlang darin blättern und Geschichten erzählen.

Bücher – beliebt wie nie im 8. Entwicklungssprung

Clara liebt Bücher. Ihre Bücher liest sie gerne alleine in ihrer Spielecke und erzählt dabei. Die schönsten Kinderbücher ab 0 Jahre und unsere Lieblingskinderbücher ab 1 Jahr findet du hier.

Manchmal schleppt sie auch ein Buch zu mir und fordert mich auf, es mit ihr gemeinsam anzusehen. In einem Buch ist ein Schaukelpferd abgebildet. Da hat sie letztens drauf gezeigt und dann auf ihr Holzschaukelpferd und „da. da.“ Gesagt und mit dem Kopf genickt. In einem Bilderbuch sind zwei Lieder abgebildet, u.a. „Brüderlein komm tanz mit mir“. Wenn sie diese Seite aufschlägt wippt sie hin und her und singt sich selbst etwas vor. Wenn wir zusammen singen, kann sie passend zum Liedtext in die Hände klatschen, mit den Füßen stampfen oder dem Kopf nicken. Weil Clara so musikalisch ist, gerne singt und tanzt, habe ich uns jetzt für einen „Eltern-Kind-Musikkurs“ angemeldet. Ich berichte bald mal, wie der uns gefällt.

Fazit zum 8. Entwicklungssprung

Um die 59. Woche ist der 8. Entwicklungssprung dann überstanden. Wie gesagt unser 8. Entwicklungssprung dauerte recht lange. Und ich habe das Gefühl, er dauert noch an, obwohl wir schon in der 59. Woche sind. Denn an manchen Tagen ist Clara sehr ungeduldig, anhänglich und launisch. Meist kommt alles zusammen. Wie auch diesmal. Denn in der 58. Woche bin ich wieder in meinen alten Job eingestiegen, unsere Tagesmutter hat sich eine Woche krank melden müssen und Julius war auf Geschäftsreise. Daneben noch ein quengeliges Kind zu bespaßen, was mit fast nichts zufrieden ist wofür ich eigentlich gar keine Zeit hatte, war sehr Nerven aufreibend und anstrengend. Nach dieser Woche fühlte ich mich, als hätte mich eine Kolonne Kleinwüchsiger auf Bobby Cars überfahren.

Doch es ist schon viel besser geworden. Man kann ja auch nie genau sagen, ob es nun der 8. Entwicklungssprung ist, oder doch die Backenzähne (ich sehe zwar noch keine…) oder die Eingewöhnung bei der Tagesmutter oder eben einfach nur eine Laune. Wir stehen ja an manchen Tagen auch einfach mit dem falschen Fuß auf. Das soll es ja bei den Kleinsten auch geben.

Einfach mal machen lassen im 8. Entwicklungssprung

Jedenfalls hilft es immer, wenn ich Clara einfach machen lasse. Sie forschen und ausprobieren lasse. Ihr neue Möglichkeiten aufzeige und mit ihr gemeinsam nach neuen Wegen suche. Das freut sie. Das beschäftigt sie. Und wenn sie dann neue Wege gefunden hat und diese funktionieren, dann ist sie so stolz und freut sich, dass ich ihr gar nicht mehr böse sein kann. Wie als, sie von allen Seiten, vor- und rückwärts, das Zalandopaket erklommen hat. Und dieses echte stolze Freudejubeln ist doch unbezahlbar.

Ich drücke dir die Daumen, dass euer 8. Entwicklungssprung nicht so anstrengend wird oder war und bin gespannt auf deine Erfahrungen und Schilderungen. Schreib uns gerne deine Erfahrungen mit dem 8. Entwicklungssprung in einen Kommentar. Und wenn dir unser Blog gefällt, dann folge uns gerne bei Instagram oder Facebook.

« Zurück zum 7. Entwicklungssprung »

« zu Entwicklungssprünge im Überblick »

0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt ihre Suchkriterien

Über uns

#gedankenverloren

  • gedankenverloren 23 Titelbild

Beliebteste Beiträge

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Instagram

Quote of the week

"Ein Kind ist eine kleine Hand, die zurückführt in eine Welt, die man vergessen hat."

Unbekannt

Beitrag oder Thema suchen

Archiv

Archive

Festliche Mode 300x250

Beliebte Kategorien