Entfernungen begreifen im 5. Entwicklungssprung

Die Entwicklungssprünge nach Oje, ich wachse mit Leben gefüllt | Claras 5. Entwicklungssprung – Zusammenhänge – um die 26. Woche

Der 5. Entwicklungssprung hielt so einige unschöne Überraschungen für uns bereit und forderte meine Kräfte bis zum Anschlag. Denn es kam der Tag, an dem Clara das Essen verweigerte…

  Was passiert generell bei Babys um die 26. Woche – der 5. Entwicklungssprung

Ab dem 5. Entwicklungssprung kann dein Baby nun Zusammenhänge erkennen und herstellen. Es versteht, dass etwas, das es sieht damit zu tun hat, was es hört, fühlt, riecht oder schmeckt. Kinder verstehen im 5. Entwicklungssprung, dass zwei Dinge, Geräusche, Situationen zueinander gehören. So heißt das Klappern des Geschirrs zum Beispiel: „Gleich gibt es etwas zu essen“.

Baby entdeckt die Welt und entwickelt sich

Im 5. Entwicklungssprung entdecken Babys die Welt neu und verstehen, dass Dinge im räumlichen Abstand zueinander stehen.

Dein Baby versteht im 5. Entwicklungssprung auch, dass Menschen und Dinge sich in einem räumlichen Abstand zueinander bewegen oder befinden. Das merkt es auch und insbesondere bei seiner Mutter. Viele Babys haben ab dem 5. Entwicklungssprung daher ein Problem damit, wenn sich die Mutter entfernt und der Abstand zwischen ihnen und der Mutter zu groß wird, ohne dass sie etwas dagegen tun können.

Auch die Bedeutung von in, auf, neben, unter oder zwischen versteht dein Baby ab dem 5. Entwicklungssprung und testet diese Erkenntnis gerne.

Außerdem fällt den Kleinen auf, wenn etwas nicht stimmt – wenn etwas nicht ‚normal‘ ist. Wenn du dich erschrickst, dich stößt, verletzt, weinst, lachst… Darauf wird dein Baby ab dem 5. Entwicklungssprung reagieren – manche finden diese Situationen zum Lachen, andere zum Weinen, andere sind einfach irritiert.

Dein Baby versteht zudem die Zusammenhänge zwischen seinen Körperteilen. Das heißt, dass es ab dem 5. Entwicklungssprung üben und lernen kann, Arme und Beine so aufeinander abzustimmen, dass es Krabbeln, Stehen und Laufen lernen kann.

Das Windelwechseln, An-, Aus- und Umziehen können im 5. Entwicklungssprung zur Herausforderung und manchmal zum Kampf werden. Dein Baby will einfach nicht, dass sich etwas verändert, wenn seine Welt doch sowieso schon Kopf steht.

Claras 5. Entwicklungssprung ganz konkret: „Freud‘ und Leid um die 26. Woche“ – Zusammenhänge

neue Sinneseindrücke im 5. Entwicklungssprung

Im 5. Entwicklungssprung war Clara sehr anhänglich und wollte nicht, dass Mama den Raum verlässt.

Clara verstand im 5. Entwicklungssprung schnell, dass der Abstand zwischen ihr und mir größer werden konnte. Sie verstand also, dass ich weggehen konnte, ohne dass sie etwas dagegen tun konnte. Ich habe, wie in  ‚Oje, ich wachse‘* empfohlen, Clara immer wieder erklärt, dass ich wiederkomme. Außerdem habe ich weiter mit ihr gesprochen, wenn ich den Raum verließ. Das funktionierte ganz gut. Ansonsten habe ich sie im 5. Entwicklungssprung viel umhergetragen und ihr Nähe gegeben. Sie rollte zwar fleißig hin und her, aber krabbeln konnte sie noch nicht und damit auch nicht hinter mir her kommen. Das hat sie mitunter sehr böse gemacht, was sie auch gleich in lautem Protest kundtat.

Clara und das Krabbeln – Mama, geh nicht weg

Clara hatte gerade erst angefangen sich mit dem Krabbelkonzept zu beschäftigen. Aktiv umgesetzt hatte sie davon aber noch nichts. Ihre große Vorliebe war und blieb auch im 5. Entwicklungssprung die „Flieger“-Position. Sie hat sich also ständig auf den Bauch gedreht und Arme und Beine von sich gestreckt und mit langem Hals nach vorne geschaut. Nach einer Weile wurde sie dann böse, weil sie nicht vorwärts kam und auch, weil sie nicht hinter mir her kam. Sie wollte, dass ich in Reichweite blieb und sie wollte mich sehen. Ich konnte nur unter Protest den Raum verlassen.

Am zufriedensten war sie auf meinem Arm. Von hier aus konnte sie die Welt entdecken und beobachten. Sobald ich sie ablegen wollte, protestierte sie.

Claras Schlafgewohnheiten – Träumst du schlecht, kleine Clara…?

Ohr vom schlafenden Baby

Zwei Wochen lang hat Clara im 5. Entwicklungssprung schlecht geschlafen und ist von ihren Träumen wach geworden.

Clara hat in diesem 5. Entwicklungssprung zwei Wochen lang sehr schlecht geschlafen. Sie war alle 2 Stunden wach und hat geweint. Stillen hat sie zwar beruhigt, aber oft konnte ich sie auch wenn sie eingeschlafen war nicht weglegen. Sobald der Körperkontakt abbrach, wachte sie wieder auf und weinte. Außerdem war sie im 5. Entwicklungssprung sehr schreckhaft und ist bei dem leisesten Geräusch wach geworden. Dazu kam, dass sie oft auch Alpträume hatte. Dann schrie sie plötzlich im Schlaf – manchmal wachte sie auf, manchmal nicht. Wenn ich sie mittags beim Schlafen beobachtet habe, hat sie oft gezuckt und wild mit den Händchen und Füßchen in die Luft geschlagen und getreten.

Claras Essgewohnheiten – Iss doch bitte, kleine Clara…!

Aber mit Abstand am Schlimmsten im 5. Entwicklungssprung waren die 48 Stunden in denen Clara komplett das Stillen verweigert hat. Dienstagsabends war noch alles wie gewohnt und ich habe sie zum Einschlafen gestillt und als sie dann in der Nacht aufwachte war nichts mehr wie zuvor.

Sobald sie merkte, dass ich sie stillen wollte, hat sie bitterlich geweint. Sie hat sich abgewendet und weggestoßen. Nichts hat funktioniert. Wir hatten vor 3 Wochen, also mit fünf Monaten, mit Beikost angefangen und sie hatte sich an den Mittagsbrei schon gewöhnt. Brei aß sie auch im 5. Entwicklungssprung weiterhin, nur beim Stillen kämpfte sie mit all der Kraft ihres kleinen Körpers dagegen an.

Ich habe versucht nachts Brei zu füttern, habe Milch abgepumpt und sie mit dem Löffel gefüttert (die Flasche hatte Clara auch nicht akzeptiert.). Doch das war alles keine Lösung.

Die Tipps der Stillberaterin – Gold wert

Nach 24 Stunden war ich so verzweifelt, dass ich mich an die Stillberaterin aus meinem Stillcafé gewandt habe. Sie konnte mir glücklicherweise auch nützliche Tipps geben und mich etwas beruhigen. Und so versuchte ich folgendes (falls du jemals in der gleichen Situation sein solltest!): Ich habe Clara im Laufen angelegt. Das war etwas schwierig zu koordinieren, aber es hat funktioniert.

Clara hat getrunken sobald ich mit ihr stillend durch die Wohnung gelaufen bin. Das haben wir knapp drei Tage lang so beibehalten, bis es dann endlich wieder problemlos auch im Sitzen funktioniert hat. Diese plötzliche Stillverweigerung war mit das schlimmste Erlebnis, das ich bisher mit meiner kleinen Mücke hatte. Es war ein Gefühlscocktail aus Sorge, Hilflosigkeit, Wut, Erschöpfung, Zurückweisung und Verzweiflung. Mir wurde schlagartig bewusst, wie glücklich ich mich schätzen kann, dass das Stillen sonst so reibungslos funktioniert. Wie hilflos ich mich gefühlt habe, als Clara es plötzlich verweigerte. Und wie erleichtert und dankbar ich war, als alles wieder ‚normal‘ war.

Falls ihr einmal in diese Situation kommt: Achtet unbedingt immer darauf, dass euer Baby genug trinkt. Wie ihr das anstellt ist der eigenen Kreativität überlassen. Ob dein Baby extreme Ruhe, Dunkelheit, Bewegung oder sonst etwas dabei braucht… Du findest es heraus. Ansonsten kannst du mir auch gerne ein Kommentar hinterlassen und ich versuche dich mit meinen persönlichen Erfahrungen und Tricks zu unterstützen.

Hauptsache ist, dass dein Baby genug Flüssigkeit bekommt – was du an einer nassen Windel erkennst.

Baby Hand fühlt Zähne auf Backe

Auch die ersten Zähne kamen während des 5. Entwicklungssprung durch.

Claras Veränderungen im 5. Entwicklungssprung – Die ersten Zähne

Mitten im 5. Entwicklungssprung hatten wir zusätzlich mit den ersten Zähnchen zu kämpfen. Der untere Schneidezahn kam mit großem Jucken.

Dagegen halfen ein gekühlter Beißring und ein mit lauwarmem Kamillentee getränkter Waschlappen zum Kauen und Aussaugen. Die Wirkung der Kamistad Salbe und Osanit-Globuli kann ich weder bestätigen noch verneinen. Nachdem die Spitze des Zahns durch war, war das gröbste überstanden und Clara hat auch wieder vernünftig ihren Brei gegessen. Während des Zahnens war an Brei nicht zu denken, denn jede Berührung des Löffels am Kiefer oder im Mund war unangenehm für sie. Hinweis: Clara hat sich bei Zahnschmerzen immer ans Ohr gefasst bzw. sich dort gekratzt. Es wird vermutet, dass die Schmerzen bzw. der Juckreiz der einschießenden Zähne bis ins Ohr strahlen.

Claras Lieblingsspiele im 5. Entwicklungssprung– Immer wieder „Kuckuck“, die Bauklötze und Zeitschriften

Ganz hoch im Kurs standen weiterhin Kuckuck- und Versteckspiele. Außerdem liebt Clara es seit dem 5. Entwicklungssprung ihre Bauklötze aus dem Eimer herauszunehmen, neben den Eimer zu legen, sie dann wieder in den Eimer und auf den Eimer drauf zu legen.

Baby Lieblingsspielzeug Bauklötze Turm

Türmchen umwerfen und die Bauklötze in die Hand nehmen, war sehr beliebt im 5. Entwicklungssprung.

Auch unsere Zeitschriftenkiste im Wohnzimmer wurde von Clara eingenommen und es wurden fleißig alle Zeitschriften aus- und wieder eingeräumt. Und später hat sie wie selbstverständlich auch ihre  unkaputtbaren Pixi Bücher* und  Fühlbücher* dort einsortiert. Noch viel lustiger als die Bauklötze ein- und auszuräumen war, sie fallen zu lassen oder den Bauklotzturm umzuschmeißen, den ich ihr zuvor aufgetürmt hatte.

Clara nahm im 5. Entwicklungssprung auch mit Vorliebe alles auseinander, was sie in die Finger bekam. Ganz konzentriert mit dem Pinzettengriff pulte und zog sie an den kleinsten Zipfeln und Etiketten, Schildern und Aufklebern und den Schleifen und Augen ihres Teddys. Ich hatte das Gefühl, dass teilweise die Etiketten interessanter waren, als das Plüschtier selbst. Auch Knöpfe an Kleidung, Schnürsenkel und Gummizüge wurden inspiziert. Ihre Söckchen und Schühchen konnte sie keine Minute lang anbehalten und zog alles wieder aus, um sie sich dann in den Mund zu stecken…

Fazit zum 5. Entwicklungssprung

Der 5. Entwicklungssprung brachte neben dem schrecklichen Erlebnis, dass Clara einfach nicht mehr Trinken wollte, auch viele positive Erfahrungen. Ich habe wieder einmal festgestellt, wie gut es tut, sich mit anderen Muttis auszutauschen und seine Sorgen und Ängste zu teilen. Und oftmals hat dann auch jemand direkt eine gute und hilfreiche Idee, durch die man das Problem in den Griff bekommt. So wie die Stillberaterin bei mir.

Solltest du vor einem ähnlichen Problem stehen, wie ich mit Claras „Still-Verweigerung“, hoffe ich, dass dieser Artikel und meine Erlebnisse dir vielleicht auch weiterhelfen.

Über dein Feedback, deine Anregungen und deine Erfahrungen in den Kommentaren freue ich mich wie immer sehr.

Wenn du unseren Artikel zum 5. Entwicklungssprung hilfreich fandest, dann folge uns gerne auch bei Pinterest, Instagram und Facebook .

« Zurück zum 4. Entwicklungssprung   |   Weiter zum 6. Entwicklungssprung »    

« Zur Übersicht »

* So gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Wenn Du darüber bestellst oder buchst, kostet es für dich keinen Cent mehr. Wir bekommen aber eine kleine Provision und du kannst uns so unterstützen, ohne dass es dich etwas kostet.

0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt ihre Suchkriterien

Über uns

#gedankenverloren

  • gedankenverloren 23 Titelbild

Beliebteste Beiträge

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Instagram

Quote of the week

"Ein Kind ist eine kleine Hand, die zurückführt in eine Welt, die man vergessen hat."

Unbekannt

Beitrag oder Thema suchen

Archiv

Archive

Beliebte Kategorien